Samstag, 6. Juli 2013

Von der Geest in die Nordheide



Gut: Radwege von der Straße klar getrennt. Idyllische Ausblicke. (Foto: presseweller)



Mit dem Radel zum Museumsbauernhof


Juli 2013. (Dialog). Radfahrer haben es in weiten Teilen Norddeutschlands gut: Es ist relativ flach, und vor allem gibt es viele Radwege, oft von der Straße deutlich und breit durch Grün oder leichte Böschung getrennt. Das erhöht die Sicherheit. Viele Wege sind netzartig verbunden. Zu Schauen gibt’s reichlich, wenn man in die Orte oder Dörfer fährt. Die folgende Tour von der Geest in Sauensiek bis zum Museumsdorf in Wennerstorf in der Heide lässt sich auch gut mit dem Rad fahren.

In Sauensiek, zwischen Sittensen und Buxtehude, geht es auf dem linksseitigen Radweg Richtung Sittensen bis zum Abzweig Richtung Holvede/Hollenstedt. Bereits nach drei Kilometern ist Halvesbostel erreicht. Wir nennen das Dörfchen hier, weil es dort eine seltene Pferderasse, die Knappstrupper, gibt. Der Radweg führt über Holvede – links ab – nach Hollenstedt, eine lebhafte Gemeinde mit Einkaufsmärkten, Geschäften und Gastronomie. Dort folgen wir dem Schild Dierstorf und weiter über die meist kombinierten Fuß- und Radwege bis Drestedt. Ja, es wird ein bisschen hügelig, man muss schon fester in die Pedale treten. Nach knapp 20 Kilometern vom Ausgangsort erreichen wir Trelde. Hier geht es nun der B3 entlang bis zum Schild Wenzendorf, insgesamt rund sieben Kilometer ab Trelde. Wir fahren nach Wenzendorf und sehen dann den Wegweiser nach Wennerstorf, rechts ab. Nach rund einem Kilometer über die kleine Straße sind wir am Ziel, vom Ausgangspunkt gut 28 Kilometer entfernt.
Im Dorf lohnt es sich, den Museumsbauernhof mit seinen Anlagen anzuschauen.Der „Smeds Hof“ mit den erhaltenen historischen Hofanlagen wird dem ökologischen Landbau nach bewirtschaftet. Da gibt’s noch richtige Bauerngärten zu sehen, einen Lehmbackofen und vieles mehr. Der Bauernhof ist außer über Weihnachten/Neujahr (23. Dezember 13 bis 6. Januar 2014)das ganze Jahr geöffnet. Samstags und sonntags hat das Hofcafé geöffnet, in dem es leckeren Kuchen und mehr gibt.
Gestärkt geht es dann auf die Rückfahrt, wofür wir eine kürzere Route ausgesucht haben. Nach der Ausfahrt aus Wennerstorf achten wir nun auf die Beschilderung Hollenstedt. Nach rund sechs Kilometern sind wir bereits da. Der Weg führt nun über Rahmstorf und Beckdorf. Dort biegen wir links ab und haben nach rund vier Kilometern wieder den Ausgangspunkt Sauensiek erreicht – insgesamt rund 20 Kilometer. Im Ort kann man nicht nur übernachten, sondern auch auf Gutes einkehren. Der alteingesessene „Klindworths Gasthof“ ist dafür bekannt. Gleich nebenan gibt es auch ein Freibad.
Als schöner Ausflug lässt sich diese Tour natürlich auch mit dem Pedelec, mit Motorrad oder wie hier mit dem Auto fahren. Von Sauensiek aus bieten sich viele weitere lohnenswerte Strecken an, ob kurzen Weges zum Aussichtsturm Litberg, mit 65 Metern die nach Gemeindeangaben höchste Erhebung im Landkreis Stade, oder beispielsweise nach Harsefeld, Stade und ins Alte Land, nach Zeven und Bremervörde. (presseweller)

Mehr Infos: www.sauensiek.de (auch mit Radwegekarte)
Weitere Streckenbeschreibungen, auch im Norden, unter Bike-Click bei http://presseweller.de

Wie bei allen unseren Tourenvorschlägen und -beschreibungen: Kilometerangaben Zirka-Werte,
keine Gewähr für Radwege und aktuelle Befahrbarkeit, Öffnung und Zugang von beschriebenen Objekten. Zeitangaben werden weitestgehend nicht gemacht, da sie von der individuellen Fahrweise abhängen.



Keine Kommentare:

Kommentar posten